ADATOK ÉS TÉNYEK

Weserschleuse in Dörverden − Stützbock STB stark beim einseitigen Abstützen

Projekt: Erweiterung der Schleusenanlage bei Dörverden mit 12,50 x 139 m großer Schleusenkammer

Bauherr: Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals

Bauunternehmen: Arge bestehend aus: H. F. Wiebe GmbH & Co. KG, Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co. KG

MEVA System: Stützbock STB 450, Schrägabstützung Triplex, Wandschalung Mammut

Planung und Betreuung: MEVA Niederlassung München

 
 
1
2
3
4
 

Projekt

Abstützen von einhäuptiger Schalung für hohe Wände beim Schleusenbau

Die MEVA Stützböcke werden vor allem – aber nicht nur – zum Abstützen einhäuptiger Schalungen eingesetzt, so zum Beispiel beim Bau der neuen Weserschleuse in Dörverden: 11,70 m hohe Stahlbetonwände, Schalflächen von über 180 m² und die Vorgabe hoher Maßhaltigkeit erfordern hier eine äußerst robuste, sehr tragfähige und bestmöglich ausgesteifte Abstützung beim einhäuptigen Schalen.

Für den Ausbau der Mittelweser wird die 100 Jahre alte Schleuse bei Bremen durch eine leistungsfähige Einkammerschleuse ersetzt. Die 201 m lange Schleusenanlage erhält eine 12,50 m breite Schleusenkammer mit 139 m Nutzlänge. Die maximale Hubhöhe beträgt 4,60 m. Bei der Schleusenkammer wurde auf die überschnittenen, rückverankerten Bohrpfähle eine 10 cm dicke Spritzbetonschicht aufgetragen. An sie wurde die 40 cm starke Stahlbetonwand ohne horizontale Fugen anbetoniert. Dies erfolgte mit 11,75 m hohen und 15,50 m breiten Mammut-Großflächenheiten in 18 Blöcken.

Äußerst robust und maßhaltig
Abgestützt wurde die Schalung mit zwölf Stützböcken STB 450. Sie sind alle 4,50 m hoch und mit je vier Aufsätzen à 1,50 m auf 10,50 m aufgestockt. Die Aufstockungen sind als Fachwerkträger ausgeführt, was der Konstruktion zusammen mit den Triplex-Schrägabstützungen, die an den Aufsätzen verankert sind, eine sehr hohe Steifigkeit und Maßhaltigkeit verleiht.

Kapcsolat

MEVA Kapcsolat

Szolgáltatások

MEVA Szolgáltatások