ADATOK ÉS TÉNYEK

Ballymore Eustace Water Treatment Plant südwestlich von Dublin

Projekt: Neubau eines 125 x 60 m großen Wasserreservoirs mit 216 Stützen inkl. Pilzkopf

Bauunternehmen: Ascon Ltd. Irland

MEVA System: Industrieschalung Mammut 350, Stützenschalung CaroFalt, Schrägabstützung Triplex, Sonderkonstruktion 

Planung und Betreuung: MEVA UK

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
 

Projekt

MEVA auch in Irland groß im Geschäft

Irlands größtes Wasserwerk wird mit MEVA Schalung erweitert und modernisiert

Die Ballymore Eustace Water Treatment Plant südwestlich von Dublin ist Irlands größtes Wasserwerk und versorgt ein Drittel der irischen Bevölkerung mit Trinkwasser. Das Werk wird seit 2007 bei laufendem Betrieb modernisiert und erweitert. Die veranschlagte Bauzeit beträgt über 4 Jahre. Bauunternehmen ist die irische Ascon Ltd. Sie gehört zur Royal BAM Group of the Netherlands, ist eines der größten Bauunternehmen in Irland und seit vielen Jahren zufriedener MEVA Kunde. Ascon verfügt bereits über ein umfangreiches Sortiment an MEVA Schalungen und Zubehör, das durch umfangreiche Materiallieferung aus den Logistik-Centern Tamworth und Haiterbach ergänzt wurde. Mit dem Projekt in Irland baut die MEVA UK ihre Position als leistungsstarke Tochtergesellschaft und erste Adresse für Schalungskompetenz auf den britischen Inseln aus.

Die Mammut 350 hat wieder überzeugt
Die Erweiterung umfasst u.a. den Neubau eines 125 x 60 m großen Wasserreservoirs, das in zwei Bauabschnitten errichtet wird und zwei Becken sowie unterschiedliche Wände aufweist: außen geneigte Umfassungswände bis fast 10 m Höhe; eine 9,20 m hohe, beidseitig geneigte Trennwand zwischen den Becken; schließlich in jedem Becken eine 8,75 m hohe Zwischenwand. Die Wände wurden mit der MEVA Großflächenschalung Mammut 350 erstellt. Äußerst verwindungssteif und stabil, bietet sie eine Schalungsfläche von 8,75 m² und ist ideal für großflächige Industriebauten. Diese Pluspunkte haben bei Ascon den Ausschlag für den Einsatz der Mammut gegeben. Aufgrund der teils geneigten Wände – der Fuß ist je nach Wand bis zu 55 cm breiter als der Kopf – musste je nach Wand die Außenschalung oder die Außen- und die Innenschalung schräg gestellt werden. Für die hohen Wände und Stützen kam zur Abstützung die Schrägabstützung Triplex zum Zug. Bei ihr können wie aus einem Baukasten die Einzelteile zu den benötigten Baugruppen kombiniert und vor Ort zusammengebaut werden.

216 Stützen mit der Stützenschalung CaroFalt
Für die Decke über dem Reservoir wurden in beiden Becken die Stützen betoniert. Der geneigte Reservoirboden und die geneigte Decke erforderten unterschiedlich hohe Stützenfüße. Auf den Füßen wurden mit der CaroFalt die eigentliche Stützen von 8,10 m erstellt und auf diesen die Pilzköpfe betoniert.

Eine Sonderkonstruktion sorgt für Tempo
Die sich nach oben verjüngenden Außenecken der geneigten Umfassungswände hätten für die vier Ecken eine Schalkonstruktion mit Holzeinlagen erfordert. Eine in Haiterbach angefertigte Sonderkonstruktion ersparte Ascon die aufwändige, zeitraubende Holzeinlagen-Methode und sorgte auf der Baustelle für mehr Tempo und weniger Kosten.

Auch hier: die alkus-Vollkunststoff-Platte
Bereits im Jahr 2000 setzte MEVA als erster Schalungshersteller die zukunftsweisende alkus-Vollkunststoff-Platte ein. In Irland war die alkus bis jetzt wenig verbreitet. Mit der Mammut kam sie auch bei diesem Projekt zum Einsatz. Für ihre stetige Verbreitung und steigende Akzeptanz spricht auch, dass Ascon bei der Regenerierung seines MEVA Materials alte Holzplatten durch die alkus-Vollkunststoff-Platte ersetzen lässt.

Und es geht weiter …
Als nächste große Bauabschnitte folgen der Abflussverteiler und die Sedimentbecken. Für den Abflussverteiler hat MEVA die Schalungspläne für die Wände und Stützen erstellt.

Kapcsolat

MEVA Kapcsolat

Szolgáltatások

MEVA Szolgáltatások